Am Dienstag, dem 15. September 2015 unternahm die Männergruppe Dämmerschoppen eine Fahrt nach Gotha und zum Inselsberg im Thüringer Wald. In Gotha angekommen, gingen wir durch den Schloßpark, zum Herzoglichen Museum, ein repräsentativer Ort für vielfältige Sammlungen, u.a. als Museum der Natur und seit 2013 für  Kunstsammlungen.  Weiter ging es zum barocken Schloß  Friedenstein mit seinen vielfältigen historischen Gemächern und originaler Ausstattung, Archiv und Bibliothek, Ekhoftheater, Schloßmuseum und Schloßkirche . Das Schloß wurde von Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha („Ernst der Fromme“)  erbaut. Im Schloßmuseum sind die prächtigen herzoglichen Gemächer des 17. und 19. Jahrhunderts zu sehen. Die Schlosskirche konnten wir leider nicht besichtigen.  Sie diente damals als Hofkirche. Seit 1920 ist die Schlosskirche Gemeindekirche. der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchgemeinde Gotha.

 

 

Vom Schloß ging es am Denkmal Ernst des Frommen vorbei  zur historischen Altstadt und zum  Rathaus am Hauptmarkt.

 

 

Die reichgestalteten Fassaden der Bürgerhäuser vermitteln stadtgeschichtlich Bedeutsames.  Nun ging es weiter durch die Altstadt  zum Augustinerkloster.  Dieses Kloster  wurde um 1216 als Zisterzienser-Nonnenkloster gegründet und gelangte später  in den Besitz der Augustinermönche. Sie erweiterten das Kloster und errichteten eine neue Kirche. Berühmtester Prediger in der Augustinerkirche war der Augustinermönch Martin Luther, der hier mehrmals  auf der Kanzel stand. 1524 wurde die Kirche evangelisch.

 

Ebenfalls noch in der Altstadt befindet sich das Gothaer Tivoli, hier wurde im Mai 1875 die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschland (SADP) gegründet, aus der ab 1890 die heutige  SPD wurde.

 

Nach diesem erlebnisreichen Tag fuhren wir über Tabarz in den Thüringer Wald zum Inselsberg, von hieraus hatten wir einen herrlichen Ausblick über den Thüringer Wald zum Kyffhäuser, Harz, Rhön, Eichsfeld und Hainich.

Inzwischen rückte die Dunkelheit näher und wir mussten uns von Gotha und dem Inselsberg  mit schönen Eindrücken in Richtung Lohfelden verabschieden..

 

Hartmut Linke