„Tragt in die Welt nun ein Licht, sagt allen: „Fürchtet euch nicht! Gott hat euch lieb, Groß und Klein! Seht auf des Lichtes Schein!“

Dieser Liedvers aus den 70ziger Jahren hat mich persönlich in der Adventszeit 2018 täglich begleitet. Ich sagte ihn mir vor, summte das Lied vor mich hin und spürte, dass ich in all meinem Erleben immer wieder überprüfte, wo ich in unserem Dorf, in unserer Gemeinde dieses „Licht-in-die-Welt-tragen“ wahrnehmen kann. Nun, den Jahresrückblick schreibend, kommt mir diese Frage erneut in den Sinn. So sollte Kirchengemeinde, kirchliches Leben sein. Es sollte Licht in das Leben der Menschen bringen, die die Gottesdienste besuchen, die an Veranstaltungen und Kreisen in der Arche teilnehmen, die zusammen verreisen, oder auch sich einfach begegnen als Christen, die genau darauf vertrauen: Gott will, dass wir im Licht leben!

In 64 Gottesdiensten gab es die Gelegenheit in diesem Licht unseren Glauben zu feiern. Spielkreise, Krümelmonster, Kids in Aktion, Schräge Vögel, Tanzgruppe, Gedächtnistraining, Mitarbeitergruppen, Chöre, Gemeindefrühstück, Hauskreis, Frauengruppe, Frauenkreis, Flotte Lotten, Dämmerschoppen, Nadel und Faden, Sonntagscafé bieten Groß und Klein eine Möglichkeit gemeinsam das Leben im Licht zu genießen. Auch im Kirchenvorstand und den Ausschüssen, die sich mit Gottesdiensten, Gemeindeleben, Finanzen, Bauangelegenheiten, Senioren und Ökumene beschäftigen sowie im Förderkreis erkennen wir immer wieder Strahlen dieses Lichtes, das es weiterzugeben gilt. Bei 24 Taufen strahlte es bestimmt besonders hell wie auch bei sieben Hochzeiten, zwei silbernen Hochzeiten, fünf goldenen Hochzeiten und einer Gnadenhochzeit. Hoffen dürfen wir, dass es bei den 21 Konfirmand*innen mitten ins Herz hinein strahlte. Erreicht hat dieses Licht auf jeden Fall die beiden Menschen, die in die Kirche eingetreten sind. Aus dem Blick verloren haben es wohl die 12, die aus Kirche austraten. Wir dürfen darauf vertrauen, dass es für unsere 23 Verstorbenen besonders warm und hell scheint.

Schön wäre, wenn jede und jeder unseres Dorfes irgendwann in diesem vergehenden Jahr in seiner Kirchengemeinde etwas von diesem Licht geschenkt bekommen hat. Vielleicht bei einer der vielen Veranstaltungen, an die nun Monat für Monat sicher nicht vollständig, aber exemplarisch erinnert werden soll.

Nach einer segensreichen und lebendig-besinnlichen Advents- und Weihnachtszeit starten wir in den Januar mit einem fröhlichen Neujahrsempfang mit Gottesdienst, Sekt und Schnittchen in der Arche – Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche begrüßen gemeinsam in alle Gruppen und Kreisen das Jahr 2018 – die Kirchengemeinde wird im Blickpunkt und auf der Homepage über die Ergebnisse der Gemeindeumfrage informiert – der Hauskreis, in dem biblische Geschichten für den Alltag eröffnet werden, ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Gemeindearbeit – das Sonntagscafé ist in den Wintermonaten zu einer selbstverständlichen Größe geworden – die Konfirmandinnen fahren mit einigen Frauen zur Vorbereitung des Weltgebetstages nach Kassel

Den Übergang vom Januar zum Februar verbringen unsere Konfirmanden wieder auf dem Meißner – die Kirchenvorstandssitzung wird erweitert durch alle Mitglieder der Ausschüsse, was zu einem sehr guten und regen Austausch führt – der Blick auf die 1000 Jahr Feier wird in allen Gremien geschärft, Ideen geschmiedet, Planungen vorgenommen – zum Reimgottesdienst mit Pfarrer i.R. Werner Pausch wird am Abend vor Rosenmontag nach Wellerode eingeladen – bei den Kids in Action erleben Kinder von 3-10 Jahren einmal im Monat eine biblische Geschichte ganz lebendig – im selbst eingerichteten Escape Room beißen sich Frauen und Männer beim Herausfinden „wie man heraus kommt“ fast die Zähne aus - beim diesjährigen Pfarrkonvent treffen sich die Pfarrer*innen des Kirchenkreises Kaufungen in Lohfelden – unser Kirchenältester Otto Quader verstirbt im Alter von 97 Jahren

Im März laden die Vollmarshäuser Frauen zum Weltgebetstag ein, der sehr schön musikalisch und mit Worten gestaltet wurde – 14 neue Konfirmand*innen melden sich an, die kleinste Gruppe seit Beginn der Zählung – 12 Frauen verbringen ein stilles und bewegendes Wochenende auf dem Schwanberg bei Würzburg – beim Ausrufezeichengottesdienst werden wir eingeladen „Vielfalt zu leben“ – während der ökumenischen Bibelwoche treffen sich katholische und evangelische Christen aus ganz Lohfelden zum Austausch – die Konfirmanden genießen die Action beim Rollstuhlbasketball in Hess. Lichtenau – das Ferienbasteln wird zum ersten Mal in Kooperation mit Wattenbach und Eiterhagen angeboten und läuft - Vikarin Anna Debes feiert ihren Examensgottesdienst – in der Karwoche laden wir zu kostbaren Momenten in der Kirche ein – die  Mitarbeitenden der Kinder- und Jugendarbeit unternehmen einen Ausflug zum „Dialog im Dunkeln“ nach Frankfurt – unsere Gottesdienste in der Karwoche und Ostern werden von vielen Menschen gerne besucht – Petra Althans beendet leider ihren engagierten Dienst als Hausmeisterin unserer Kirchengemeinde

Im April übernimmt Vikarin Debes viel Verantwortung in unserer Gemeinde und darf spüren, den richtigen Beruf gewählt zu haben – mit Peter Jonson haben wir zum Glück einen tollen neuen Hausmeister für Kirche und Arche gefunden - alle reden von Kooperation: auch der Kooperationsausschuss Söhre/Fuldabrück trifft sich zum ersten Mal – da unsere Mikrofonanlage in der Kirche nicht wirklich zuverlässig ist, kümmern wir uns um Anbieter – Pfarrerin Ingrid Ruhrmann-Brandt wird in den Ruhestand verabschiedet – Jugendarbeiterin Frauke Worttmann verbringt einen Pferdetag mit Kindern auf dem Hirschberg – Wir nahmen die Auszeichnung des Kirchturms als Lebensraum für Tiere vom NABU entgegen - die Konfirmand*innen dürfen bei ihrer Prüfung zeigen, was sie in ihrem Konfer- Jahr bewegt hat – Tanzgruppe, Gedächtnisgruppe, Spielkreise, Frauengruppen, Dämmerschoppen und Chöre sind schon lange wieder im schönen Alltag angekommen – die Konfirmad*innen bauen ein traumhaftes Schnuddelhäuschen in den Archegarten, das mit einem kleinen Fest eingeweiht wird

Die Konfirmation lässt uns festlich in den Mai starten – die Hochzeits- und Hochzeitsjubiläumssaison beginnt – Vollmarshausen feiert sein 999 Bestehen mit dem Fassbieranstich des Baddschengoldes – der Kirchenvorstand unternimmt eine herrliche Abschiedstour mit Vikarin Debes quer durch unser Dorf – Himmelfahrt feiern wir sehr lebendig für die Söhre in unserer Kirche - die Pfarrer*innen der Söhre reisen mit ihrer Predigtreihe zur Jahreslosung einmal monatlich für vier Monate durch die Kirchen – Krümelmonster, Schräge Vögel und Kids in Action bringen die Arche zum Tosen – die neuen Konfirmanden lernen sich, das Team und Vollmarshausen beim Pilgertag schon ganz gut kennen und werden Pfingsten begrüßt – die Kooperationsvereinbarung Söhre/Fuldabrück wird unterzeichnet – leider ist unsere Baustelle Arche noch immer nicht abgeschlossen – Vikarin Anna Debes wird Ende Mai in einem bewegenden Gottesdienst nach ihrem segensreichen Vikariat verabschiedet – zwei neue Spielkreise gründen sich – zwei Nächte und zwei Tage verbringen die Konfis rund um und in der Arche. 

 

Der herrlich heiße Sommer macht sich auch im Juni in der Kirchengemeinde bemerkbar – Grillplatz und Schnuddelhäuschen werden reichlich genutzt und genossen – ein fröhlicher Tauferinnerungsgottesdienst, in dem sieben Kinder getauft werden,  wird mit vielen Familien gefeiert – der Förderkreis bekommt den entwickelten Jubiläumswein geliefert und muss 1000 Flaschen Wein in den Keller des Pfarrhauses tragen – das Sommerkonzert der Musikschule mit Reinhard Schneider zeigt wieder mal, wie gut unsere Kirche klingt – die Konfirmand*innen werden inhaltlich und kulinarisch nach Indien entführt – die 3. Vollmarshäuser Kirchennacht lässt unsere Kirche etwas ganz junges erleben – das Ferienbasteln erfreut sich wieder großer Beliebtheit – das Teichfest des Frauenkreises wurde als Rosenfest gefeiert – alle zwei Monate gibt es im Kindergarten religiöse Früherziehung – der neue Gottesdienstflyer ist einfach eine Wucht.

In den Sommerferien, die ab Juli sind, ist die Arche immer zu – also wurde groß reine gemacht – eine Tauffamilie will sehr gerne im Archegarten ihre Kinder taufen, was sehr eindrücklich ist – schöne Gottesdienste werden in der Kirche gefeiert – für unsere Jubiläumsaktion 1000 gute Taten werden im Pfarrgarten fleißig Lose gerollt - die Grundstücke werden mit Ehrenamtlichen und Konfirmand*innen auf Vordermann gebracht – Propst Thomas Drope kommt wieder aus Hamburg und feiert Gottesdienst mit uns – die Gruppen und Kreise machen Pause – nur das Gemeindefrühstück lässt es sich im Juli nochmal gut gehen – Kirchenvorstand, Ausschüsse, Mitarbeitende und Pfarrerin können mal ein wenig verschnaufen

Die Diamantene Konfirmation mit dem Thema „Kostbar wie ein Diamant“ gibt den Startschuss in den August – die Arche erfreut sich für Familienfeiern zunehmender Beliebtheit – die alljährliche Altkleidersammlung findet statt – die Konfirmand*innen starten in die zweite Runde mit einem Jungen- bzw. Mädchentag – Schulanfangs- und Schulanfängergottesdienst sind wie immer turbulent und lebendig – Taufgottesdienste gibt es 2018 jeden Monat – alle Gruppen und Kreise freuen sich nach den Ferien auf das Wiedersehen – bei der Neubürgerbegrüßung der Gemeinde Lohfelden präsentierten sich die Kirchengemeinden Lohfeldens

Auch der September wird mit einer Jubelkonfirmation begonnen – ab 1.9. wird die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Kaufungen umgestellt – alle Kolleg*innen müssen nun Dienst machen, aber die Kaufunger auch nur im eigenen Kirchenkreis - „Hallo, ich bin´s - dein Gewissen“ heißt der zweite Ausrufezeichengottesdienst in diesem Jahr – die Frauengruppe untetnimmt mit Tante Hermine einen Ausflug nach Kassel in die Welt der Brüder Grimm – der Förderkreis für unsere Kinder- und Jugendarbeiterstelle feiert 10-jähriges Jubiläum – die Konfis nehmen am Dorflauf teil und schneiden ganz gut ab – der Erntedankgottesdienst macht Freude und das Suppenbuffet danach füllt warm den Magen - nächstes Jahr ist Kirchenvorstandswahl und wir denken schon mal über Kandidaten nach – zum dritten Mal findet in unserer Kirche der Konfirmandenfamilientag für die ganz Söhre statt – anlässlich des Weltfriedenstages läuten überall die Glocken – unsere Konfis machten mit Bus und Bahn einen feinen Ausflug auf den Himmelsfels nach Spangenberg – die Gemeinde Lohfelden schenkt uns eine komplette Büroeinrichtung für unser neues Büro für die Jugendarbeit und die Assistenzstelle, die ab 2019 in der Arche eingerichtet wird

Im Oktober reisen 26 Personen als Pilgerer nach Berg im Drautal und kehren begeistert zurück – im Kooperationsraum findet ein Diakoniegottesdienst statt – alle 14 Tage treffen sich kreative Frauen zu „Nadel und Faden“ in der Arche – der Kirchenvorstand lernt durch „Quatsch mit grüner Soße“ Kassel nochmal anders kennen – die Spendenbriefe für unsere Kinder- und Jugendarbeiterstelle werden auf den Weg gebracht – beim Gottesdienst zu später Stunde, den der Gottesdienstausschuss erarbeitet hat,  geht es um Träume – der Kirchenvorstand freut sich mit Pfarrerin Anna Debes bei ihrer Ordination in Marburg – die Konfis reisen zur Churchnight nach Kaufungen – die Kinder beginnen mit ihren Proben für das Krippenspiel – der Jubiläumswein steht nun zum Verkauf – einen Tag lang werden Schachteln und vieles mehr in der Arche gebastelt – beim regionalen Kinderaktionstag, den es regelmäßig gibt, sind die Kinder beim Überlebenstraining im Wald aktiv – zum Partnerschaftsjubiläum mit Berg im Drautal wird ein ökumenischer Gottesdienst in Vollmarshausen gefeiert - am Reformationstag gibt es einen schönen Gottesdienst zentral in Kaufungen

Regen Austausch haben die Mitglieder des Kirchenvorstandes bei ihrem Seminartag im November, bei dem es um Bilanz ziehen geht – einige Vollmarshäuser reisen zur Einführung von Pfarrerin Anna Debes in Fuldabrück - zum Martinstag öffnen wir Kirche und Arche für Gottesdienst, Bastelangebot, Kaffee und Kuchen und nach dem Umzug Würstchen und Glühwein – am Buß- und Bettag wird ein ökumenischer Gottesdienst für ganz Lohfelden in Ochshausen gefeiert – im Volkstrauertagsgottesdienst wird um Frieden gebeten und Missstände benannt - liebevoll gestalten die Konfis Kerzen für die in diesem Kirchenjahr Verstorbenen und überreichen sie in einem bewegenden Gottesdienst am Totensonntag- wir gewinnen beim Ehrenamtspreis der Raiffeisenbank 2500 Euro für die Anschaffung eines Bauwagens – das Sonntagscafé geht wieder in seine Winterrunde

Am 1. Advent feiern wir eine fröhlichen Gottesdienst, genießen ein tolles Konzert und stimmen uns so in den Dezemberein – der lebendige Adventskalender wird wie alle Jahre gut besucht und viele Menschen treffen sich in schöner Atmosphäre, um gemeinsam dem Licht der Weihnacht entgegen zu gehen – die letzten Vorbereitungen für 1000 Jahre Vollmarshausen werden getroffen – bei der Kirche im Kerzenschein hören wir viel über Barbara und können uns neben Kirschzweigen am schönen Gesang des Laudamus-Nikolai-Chores erfreuen – der Dämmerschoppen lässt es sich bei Schäufele, Sauerkraut, Bier und Wein so richtig gut gehen - dieses Jahr geht es bei unserem Brot-für-die-Welt-Projekt um einen guten Start ins Leben der Kinder in Indonesien – bei Kids in Action gibt es eine Weihnachtsbäckerei – die Frauen des Frauenkreises können Dank des aktiven Seniorenausschuss eine wunderschöne Adventsfeier genießen - am 3. Advent erfreut uns der Männerchor mit seinem schönen Gesang – das Blasorchester Wellerode versüßt uns einen Adventssonntag mit seiner fulminanten Musik – wir dürfen uns in der Kirche über eine neue Mikrofonanlage freuen – die Konfirmand*innen üben eifrig für ihr Krippenspiel in der Heiligen Nacht- auch am 4. Advent kommen die Menschen gerne zum Gottesdienst – über Weihnachten bekommt die Kirche wie jedes Jahr ein kleines bisschen einen Schrecken, freut sich aber gleichzeitig wie verrückt, wer sich alles zu ihr in diesen Tagen auf den Weg macht – Silvester wird zu einem unvergesslichen Ereignis, an dem das neue Jahrtausend würdevoll, lebendig und festlich auf vielerlei Weise eingeläutet wird – 2019 kann mit Gottes Segen beginnen

Das war das Jahr 2018 der ev. Kirchengemeinde Vollmarshausen. Es war lebendig und bunt und ich bin sehr zuversichtlich, dass es gelungen ist, das Licht unseres Gottes in die Herzen und Leben vieler Menschen zu bringen. Dies konnte nur so sein, weil zahlreiche Menschen daran mitarbeiten. Organist*innen, Küsterin, Hausmeister, Reinigungskraft und Jugendarbeiterin sei an dieser Stelle herzlich DANKE gesagt. Zudem gibt es in unserer Kirchengemeinde knapp 90 Ehrenamtliche, die Zeit, Kraft, Ideen, Geduld, Elan und Freude mitbringen, um das Leben in unserer Gemeinde vielfältig gestalten zu können. Ihnen allen sei ganz besonders gedankt. Ohne sie wäre dieses kirchliche Leben einfach nicht möglich.

  • Allen Vollmarshäusern wünsche ich von Herzen Gottes Segen im Jahr 2019. Es wird für unser Dorf ein herausragendes und unvergessliches Jahr werden. „Suche den Frieden und jage ihm nach!“, so heißt die Jahreslosung für das beginnende Jahr. Sie passt zu unserem Jubiläumsjahr, von dem ich mir wünsche, dass es friedlich sein möge, wir Gottes Licht des Lebens entdecken dürfen und wir spüren, wie gut es sich in unserem Dorf leben lässt.